Sehnenverletzungen an der Hand

Auf den folgenden Seiten bekommen Sie Informationen zu Verletzungen der Sehnen an der Hand. Da sich die Behandlung und Prognose (Aussichten des Heilungserfolges) bei Beugesehnen- und Strecksehnenverletzungen deutlich unterscheiden, habe ich beiden Bereichen eigene Informationsseiten zugeordnet.

Bei den Strecksehnen habe ich zudem den knöchernen Strecksehnenausriss aus dem Endglied nochmals separat behandelt, da er sehr häufig vorkommt: Strecksehnenausriss und Beugesehnenverletzung

Kleiner Schnitt - große Wirkung!

Die meisten Verletzungen der Sehnen entstehen durch Schnitte. Die Schnitte in der Haut können sehr klein sein! Wird der betroffene Finger nicht richtig untersucht, so werden Sehnen- und Nervenverletzungen schnell übersehen. Das nebenstehende Bild (1) zeigt einen verletzten Daumen. Die Verletzung erfolgte durch ein zerbrochenes Glas. Die Patientin klagte über Missempfindungen in der Daumenkuppe und eine Bewegungsstörung des Endgelenkes.

Bei diesem Schnitt muss man an

denken!

Leider erlebt man auch heute noch, dass diese Verletzungen völlig unterschätzt werden. Schon die Stellung eines Fingers kann dem erfahrenen Arzt die Diagnose anzeigen. Immer ist eine körperliche Untersuchung mit Prüfung der Motorik, Sensibilität und Durchblutung erforderlich.

Die durchgeführte Operation am Daumen der Patientin (2) zeigte gequetschte aber intakte Nerven und eine durchtrennte lange Daumenbeugesehne. Nach der Erweiterung der Wunde wurde durch Beugung des Endgliedes der körperferne (distale) Sehnenstumpf sichtbar.

Auch im nächsten Bild (3) ist die Diagnose für den Erfahrenen mit einem Blick möglich: Die Stellung des Kleinfingers zeigt eine Durchtrennung der oberflächlichen und tiefen Beugesehne an! Eine körperliche Untersuchung muss die Sensibilität und Durchblutung klären.

Online-Termin-Vereinbarung