Handgelenksprothesen

Hier kommen wir zu einem wichtigen und längst nicht abgeschlossenen Thema im Bereich der Handchirurgie.

Schmerz und Instabilität des Handgelenkes sind häufige Ursachen für Einschränkungen der Handfunktion. Die zugrunde liegenden Erkrankungen sind so vielfältig wie ihre Behandlungsmethoden. Ich will hier nicht auf die einzelnen Krankheitsbilder im Detail eingehen. Schauen Sie z.B. unter Rheuma und Arthrose auf meiner Hompage. Dort finden Sie vertiefende Information.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu einer der Behandlungsmöglichkeiten von Bewegungsstörungen des Handgelenkes: Die Totalprothese.

Geschichtliches

Schon in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden Versuche unternommen, die Funktion des Handgelenkes mittels Prothesen zu erhalten. So versuchte Swanson es mit Silikonprothesen. Die Form war ähnlich der noch heute verwendeten Fingergelenksprothesen. Es kam zu Prothesenbrüchen und Entzündungen aufgrund des Silikons (Silikonsynovitis). Diese Prothesen mussten daher oft entfernt oder ausgetauscht werden.

Es kamen dann in den 70er Jahren Modelle aus Titan auf den Markt. Viele dieser Prothesen hatten nicht-anatomische Drehpunkte. Das Zentrum der Drehung sollte im Kopfbein (Capitatum) liegen.

Vieler der älteren Prothesenmodelle waren - wie Scharniere - gekoppelt. Man ist von diesem Design weitgehend wieder abgekommen.

Mit einem besseren Verständnis der Biomechanik der Handwurzel wurden die Prothesen "naturnaher". Die Entwicklung ist noch in vollem Gang.

Beispiel einer Handgelenksprothese

Hier stelle ich eine moderne Prothese mit dem Namen Re-Motion vor.

Wie Sie sehen werden, führt auch diese Prothese nicht zu einer Wiederherstellung der normalen Handgelenksbeweglichkeit. Zumindest aber zu einem Erhalt der verbliebenen Beweglichkeit.

Dies - zusammen mit einer Schmerzfreiheit - macht die Handgelenksprothese zu einer Alternative zur Handgelenksversteifung.

Im nebenstehenden Röntgenbild (1) sehen Sie eine Handgelenksarthrose. Es handelt sich um das Handgelenk eines 60-jährigen aktiven Mannes.

Wir haben uns zur Implantation des hier dargestellten Prothesentyps (2) entschlossen.

Die folgenden Bilder zeigen die erreichten Bewegunsausschläge nach der Implantation der Prothese in das rechte Handgelenk. Sie sehen bereits, dass keine Normalisierung erreicht wurde!

Hier demonstriert Holger S., dem ich hier nochmals ausdrücklich dafür danke, dass ich diese Filmsequenz veröffentlichen darf, seine Handgelenksfunktion nach der Prothesenimplantation.

Online-Termin-Vereinbarung